frühlingssehnsüchtig & frühjahrsmüde – ein Wochenbucheintrag im Februar 2019

WP_20190218_12_10_08_ProEs ist Mitte Februar, der Schnee geschmolzen und erste Frühblüher lassen sich blicken. Der Einzelhandel ist schon auf dem Ostertrip, Gartenwerkzeug und Sämereien bevölkern die Supermärkte und Grillfleisch hat wieder Saison. Dazu Sonnenschein, zweistellige Temperaturen (im Plus natürlich) – nun packt selbst die schneeliebende Groschenhexe die Sehnsucht nach dem Frühling.
Es werden Pläne geschmiedet, welches Gemüse wo im Garten angepflanzt werden soll, welche Kräuter in Töpfe gesät und welche Beete zuerst “zurecht gemacht” werden sollen. 

WP_20190214_20_39_56_ProIm Winter war und ist die Groschenhexe zwar nicht untätig, aber da liegt der Schwerpunkt eher auf anderen Dingen, wie selber Backen (Brötchen, Kuchen usw.), Cashback-Aktionen nutzen, Vorrate verbrauchen oder auch Paprika- und Tomatenpflanzen überwintern.

IMG-20190216-WA0001Bevor mich alle wieder per Whatsapp & Co. löchern: Das Rezept für die Brötchen/Hörnchen ist kein Geheimnis und keine hohe Kunst! Einfach Mehl, Hefe, Eier und warme Milch vermengen, zu einem Teig kneten, den Teig ruhen lassen, dann die Brötchen formen, mit Milch oder Eigelb einpinseln und in warmer Umgebung aufgehen lassen, backen und am besten noch warm genießen! Kriegt ihr auch hin!

Das Tomaten-Überwintern hat dieses Jahr so gut geklappt, dass es sogar reife Tomaten mitten im Februar zu Ernten gab. Mengenmäßig zwar mickrig, zumal im Vergleich zu den Massen an Tomaten im Sommer, aber eben ein ganz besonderer Genuss. Da kommt Vorfreude auf den Sommer auf!

Der Sommer ist aber noch in der Ferne, in dieser Woche versprach der Wetterbericht aber zumindest schon ein erstes “Frühlingswochenende”!
Am Samstagmorgen standen also Groschenhexe und Junior im Garten und legten los. Junior war natürlich im Sandkasten zugange und die Groschenhexe hat das Gewächshaus inspiziert und die Erde dort von Unkraut und alten Pflanzenteilen befreit.
WP_20190216_11_48_22_ProIMG-20190216-WA0003

Das ging schneller als geplant – Frühlingsluft beflügelt – und es blieb sogar noch Zeit eine erste Reihe Radieschen und Möhren zu säen.
Das hat Junior natürlich besonders Spaß gemacht – da war der Sandkasten vergessen!

Wir freuen uns schon alle auf das frische Obst und Gemüse, aber selbst jetzt im Spätwinter und Frühjahr gibt es im Garten noch etwas zu ernten: der Feldsalat (im Herbst gesät) wächst munter und etwas Rosenkohl – mickrig und wenig, aber als Suppenbeilage brauchbar – landete im Tiefkühlschrank.

IMG-20190214-WA0003Auch der Mangold vom letzten Gartenjahr hat den Winter überlebt und treibt zur Freude der Groschenhexe wieder aus. Milde Winter haben auch mal was Gutes!

WP_20190216_15_19_00_Pro

Nach getaner Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen: also gings am Samstagnachmittag mit Junior und Nachwuchshexe zum Kinder-Karneval – natürlich in Kostüm, aber zur Abwechslung mal nicht als Hexe! ;)

Fazit vom Kinder-Karneval: Kinder brauchen keine riesen Show, Süßgkeiten oder aufwendige Kostüme, um eine Menge Spaß zu haben. Manchmal reicht einfach auch ein Luftballon!

Wer jetzt glaubt, der restliche Samstag und der Sonntag liefen ebenso produktiv, waren voller Ereignisse, Familienausflügen oder ständig guter Laune – der hat die Rechnung ohne die Frühjahrsmüdigkeit gemacht!

Angeblich soll man die laut Wikipedia erst ca. Mitte März kriegen, aber an Wikipedia-Einträge hält sich das Wetter nunmal nicht. Ergo hatte die bessere Hälfte der Groschenhexe mit Müdigkeit und Antriebslosigkeit zu kämpfen, während der Rest der Familie darauf brannte jede Minute Sonnenschein auszukosten.

“Frühjahrsmüdigkeit” ist übrigends keine Ausrede mancher Leute, den (fälligen) Frühjahrsputz zu verschieben, sondern eine Mattigkeit und ein Leistungseinbruch, den recht viele Menschen zu Beginn des Frühlings erleben. Der Körper braucht eine gewisse Zeit, um sich (hormonell) von Winter (also Dunkelheit & viel Schlaf) auf Frühling (viel Sonnenschein und tendentiell weniger Schlaf) einzustellen. Das klappt nicht immer so schnell und unkompliziert.

An alle Frühjahrsmüden: keine Sorge, das geht vorbei!
Geht viel raus an die frische Luft, früh(er) ins Bett, steht früh(er) auf, esst viel Obst & Gemüse und macht euch vielleicht auch ein Kräuterteechen speziell gegen Frühjahrsmüdigkeit. Rezepte für solche Tees findet man im Internet, Anregungen in Büchern über Heilkräuter, am besten lässt man sich aber einen individell von der Kräuterhexe seines Vertrauens zusammenmischen. Für ihre bessere Hälfte hat die Groschenhexe zum Beispiel eine Mischung aus Salbei, Minze, Gänseblümchen, Rosen- und Brennesselblättern erstellt und festgestellt, dass es wirklich Zeit für den Frühling wird, denn manche Kräutervorräte sind bald aufgebraucht.

Euch einen schönen Start in den Frühling und hier noch ein paar (Lese)Tipps für das Frühjahr:

♥ Buchtipp: Mein Selbstversorger-Garten Monat für Monat: Pflanzen, Pflegen, Ernten

Abo-Tipp: 2 Ausgaben der Zeitschrift “LandIDEE” für effektiv 90 Cent

♥ Artikel “Ein Zuhause für Bienen und Co. – Insektenhotels und Bienenweiden

Buchtipp: Essbare Wildpflanzen Ausgabe: 200 Arten bestimmen und verwenden

♥ Bericht der Groschenhexe aus dem Frühlings 2018: Alltags-Bericht: Der Frühling ist gekommen und damit die Arbeit

vertikal gärtnern – kostenlose Pflanzen- und Kräuterwand bei druckerzubehör.de

druckerzubehör vertikalgartenPlatzmangel aber trotzdem Gärtnern? Geht!

Aktuell gibt es bei Drucker-zubehör.de eine Pflanzen- und Kräuterwand mit 9 Pflanztaschen kostenlos (UVP 20€) – solange der Vorrat reicht!
⇓  Auf gehts, das Gartenjahr ist noch nicht zuende! ⇓

Weitere Tipps gibt es im Groschenhexe-Artikel:
→  “Gärtnern auf engem Raum”

Lichtenborner Kräuterfest 2018

Auch dieses Jahr findet in Lichtenborn wieder das beliebte Kräuterfest statt und die Groschenhexe wird mit der Familie wieder vor Ort sein, zwischen Pflanzen, Ständen und Bäumen wandeln, leckeres Essen und Livemusik genießen und sehr wahrscheinlich mit ein paar Kräuterchen mehr nach Hause gehen.

Wer das Kräuterfest noch nicht kennt oder einfach mal einen Einblick bekommen möchte: ⇒ Erlebnisbericht “Lichtenborner Kräuterfest 2015″ und der ⇒ Wochenbucheintrag vom 24.06.2017

WP_20180606_18_02_12_ProWP_20180606_18_02_02_Pro

Ein Zuhause für Bienen und Co. – Insektenhotels und Bienenweiden

Überall hört man vom Bienensterben. Wenn aber im eigenen Garten keine Bienen zu sehen sind, der Lieblingsbaum im Park blüht, aber kein Summen zu hören ist oder die Obstbäume beim Nachbarn kaum noch tragen, begreift man es erst richtig.

IMG-20170621-WA0016Bestes Beispiel: Der Garten meiner Eltern.
Ein 2000m²-Paradies inmitten von Feldern am Stadtrand, große Obstbäume, Steingarten, Gemüsebeete, zahlreiche Beerenstäucher und Blumen ohne Ende. Immer summte es und überall waren Insekten, zahlreich und fleißig am umherschwirren. Dann kam 2017 und ein stiller Sommer – keine Bienen! Kein Summen! Warum kann man nur mutmaßen! Erst im Spätsommer kam eine Handvoll Bienen zum Vorschein und wer weiß, ob es 2018 überhaupt welche geben wird!

Auch die Groschenhexe kämpft in ihrer Kleingartenanlage auch seit Jahren gegen das Verschwinden der Bienen, Hummeln, Wespen, Schmetterlinge usw. und versucht die verschollenen Insekten wieder anzusiedeln. 

WP_20150803_11_49_42_Pro

Mit vier Insektenhotels am Gartenschuppen und einem Bienenweidebeet im ausgedienten Sandkasten werden sicherlich nicht Millionen Bienen und Co. angelockt und versorgt werden können, aber der Erfolg zeigt sich langsam.

Die Insektenhotels waren schon nach weniger Tagen das erste Mal besucht und nun,

ein paar Jahre nachdem sie aufgehängt wurden, sind Anfang April 2018 fast die Hälfte aller Appartements ausgebucht und es summt wieder im Garten. Kein Vergleich zu früher, aber es ist verdammt viel besser als Stille!

WP_20180407_12_01_37_Pro

Leute, macht mit!

Es ist nicht schwer, etwas für Bienen und ihre Freunde zu tun: ein paar Blumen im Balkonkasten, Insektenhotels aufhängen/aufstellen oder einfach auch mal etwas Blumenwiese beim Mähen stehen lassen!

IMG-20170614-WA0003

Insektenhotels lassen sich nicht nur kaufen, sondern auch leicht selber herstellen! Bastelideen findet man z.B. vorgestellt vom Nabu oder auf Kidsweb.de. Blumenmischungen speziell für Bienen und Co. findet man inzwischen in vielen Geschäften, wer es aber lieber “einfarbiger” mag, kann auch auf (Rot)Klee zurückgreifen oder sich ein paar Ringelblumen sähen.


LUXUS-INSEKTENHOTELS
Dass Insektenhotels übrigends auch etwas ausgefallerer aussehen können und sich auch optisch z.B. gut auf einem Firmengelände einfügen, zeigen die Modelle von “LUXUS-INSEKTENHOTELS“.


LUXUS-INSEKTENHOTELS

Es gibt halt für jeden Garten und jeden Geldbeutel das passenden Eigenheim für Insekten!

Einen Filmtipp zum Thema Bienen findet man zudem in dem Groschenhexeartikel
Zwei Filmtipps: “Summ mir das Lied vom Tod” & “The Green Lie”

Produkte designed von der Groschenhexe

shirts bodysWährend die Wintersonne immer wärmer wird und es mir in den Fingern juckt, endlich wieder mit der geliebten Gartenarbeit anfangen zu können, kamen mir ein paar Design-Ideen – die es jetzt zu kaufen gibt!

T-Shirts für Gartenliebhaber,
(Hobby)Gärtner, Männer, die gut im Beet umgraben sind und etwas für Babys – dem jungen Gemüse! Es gibt Artikel für Weltverbesserer, Grün-Fans und für Pechtage die passende Ausrüstung!

 

shirt klein

t-shirt 2

Designed by Groschenhexe

Erhältlich nur über Teezily.com

 

Bisher gibt es
folgende Artikel:

♥ T-shirt “Dann bist du Gärtner!”

♥ T-shirt “Meine Frau sagt, ich bin gut im Beet umgraben…”

♥ T-shirt “Mein Garten – Meine Liebe”

♥ Baby-Body “Junges Gemüse”nicht mein Tag-Tasse

♥ Tasse “Heute ist nicht mein Tag

♥ T-shirt “Grün ist das neue Blau!

♥ T-shirt “Blau machen kann Jeder! Ich mache Grün!

♥ Tasse “Blau machen kann Jeder! Ich mache Grün!

grün reihe 2

Interesse!
Dann schaut euch die Angebote an – alle Artikel eignen sich auch
wunderbar als Geschenk für liebe Mitmenschen!