Es folgt die Neujahrsansprache der Groschenhexe:

Liebe Mitmenschen,
das vergangene Jahr 2017 hat wieder gezeigt, dass wir noch einige Baustellen haben:
Viele Menschen leben in Armut und müssen mit wenig Geld auskommen.
Sie brauchen Unterstützung, Verständnis und Perspektiven.
Viele Familien und werdende Eltern sind geldlich gebeutelt, unsicher oder überlastet.
Sie brauchen Rat, Zuspruch, Hilfe und Anerkennung.
Viele Arbeitende oder Arbeitssuchende sehnen sich nach einer Arbeit, die sie erfüllt und angemessen bezahlt wird.
Sie brauchen Ideen, Alternativen, Möglichkeiten und Zuversicht.
Viele Umweltschützer geben ihr Bestes und dennoch, vermüllen und vergiften wir weiter Mutter Natur und beuten sie aus.
Sie braucht Erdbewohner, die verantwortungsvoll mit der Natur umgehen, Lebensräume und Arten erhalten und eine lebenswerte Welt für zukünftige Genberationen bewahren.
Damit die Groschenhexe diese Probleme nicht allein lösen muss, brauche ich eure Hilfe:
Seid tolerant und offen für Neues, helft euren Mitmenschen, spendet Trost und Rat, seid genügsam und dankbar, hört anderen zu und zollt Anerkennung, schützt die Natur und
lebt nachhaltiger, erfreut euch am Leben und sendet Lebensfreude aus.
Gemeinsam, 2018.

WP_20180101_11_56_59_Pro

Du hast kein iPhone oder Android-Smartphone? Pech gehabt! – Drogerie dm modernisiert den “glückskind”-Eltern-Kind-Begleiter und benachteiligt Eltern

Die Drogerie-Kette dm ist deutschlandweit bekannt, nicht nur bei (werdenden) Eltern, und wirbt für sich mit Sätzen wie “Der Mensch steht im Mittelpunkt” oder “Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein!” -
Ein menschliches Unternehmen, das seine Kunden wertschätzt und mit seinem Eltern-Kind-Programm “glückskind” Familien unterstützt und von Schangerschaft bis zum 12. Lebensjahr begleitet.

Bislang bekamen (werdende) Eltern, die sich bei “glückskind” angemeldet hatten, die Coupons für das Willkommensgeschenk, die jährlichen Geburtstagsgeschenke für das Kind und Rabattcoupons per E-Mail oder konnten diese im Kundenkonto herunterladen, ausdrucken und im Markt einlösen. Dafür benötigten die Eltern nur E-Mailadresse, einen Internetzugang und eine Möglichkeit die Coupons auszudrucken.

dm glückskind1Auch die Groschenhexe bekam bislang die Coupons auf diesem Weg, aber nun kurz vor Juniors drittem Geburtstag stand im Newsletter: “Der Coupon liegt in der glückskind Coupon-App für Sie bereit.”
Ein kurzer Blick reichte mir, um zu wissen, dass mir diese Coupon-App nicht weiterhelfen würde, denn für ein Smartphone mit Betriebssystem “Windows” wie meines, kann ich Apps im “Google Play Store” oder “Apple App Store” vergeblich suchen.

dm glückskind2Da also die Coupon-App nur für Android und iOS erhältlich war, loggte ich mich in meinem Kundenkonto ein, um wie gewohnt dort den Coupon für Juniors Geburtstaggeschenk herunterzuladen. Aber Fehlanzeige, keine Coupons, nur der Verweis auf die App und die verwirrende Aussage: “Kein Ausdrucken der Coupons mehr nötig: “Alle Coupons aus Ihrem Online-Konto finden Sie auch in der App.” Aber im Online-Konto waren doch keine Coupons zu finden! Ich kam mir vor wie im falschen Film.

Um Licht ins Dunkel zu bringen und potentiellen anderen Eltern mit ähnlichem Problem helfen zu können, schrieb ich das dm Service-Center an. Kurz schilderte ich die Situation und hoffte auf eine erklärende und hilfreiche Antwort.

Erklärend war die Antwort schließlich vom Service Center – warum man den Weg zur Digitalisierung gewählt hat und welche Vorteile die App bieten soll. Allerdings wurde ich enttäuscht, was den Punkt “hilfreich” anging, denn laut dm werden Coupons “daher künftig nur noch in der glückskind App” zu finden sein und es ist “nicht geplant, die glückskind App auch für das Windows Betriebssystem anzubieten”. Eine Alternative zur App scheint laut dm nicht möglich : “Bedauerlicherweise gibt es keine Möglichkeit, Ihnen die Coupons gesondert per Post oder E-Mail zukommen zu lassen.”dm glückskind3

dm glückskind4

Nun also ist eine Nutzung von Coupons nur noch mit einem Smartphone möglich und nicht nur irgendein Smartphone muss es sein, es gehen nur solche mit Android oder iOS als Betriebssystem. Windows-Nutzer haben hier das Nachsehen und Eltern, die kein Smartphone besitzen. Auch wenn manche Menschen glauben, Smartphones wären so etwas wie eine “Grundausstattung” wie z. B. Zahnbürste oder Unterwäsche – es hat nicht jeder eines und sicherlich gibt es unter den glückskind-Eltern auch viele Windows-Nutzer.

Extra nur für diese App wird sich sicherlich keiner dieser Kunden ein (anderes) Smartphone anschaffen und deren Freunde, Verwandte oder Bekannte werden wohl kaum ihr eigenes Android-Smartphone oder IPhone ausleihen, um darauf eine App zu installieren und damit (regelmäßig) einkaufen zu gehen. Zumal wenn sie die App bereits selbst nutzen!

dm glückskind5Auch “neuen” glückskind-Eltern, die sich nach der Neuerung für das Programm registrieren, sollte nicht umbedingt klar sein, dass sie die meisten der Vorteile des Eltern-Kind-Begleiters nur nutzen können, wenn sie das entsprechende Smartphone besitzen. Zudem sind Hinweise wie “Wenn Sie den Newsletter abonniert haben, erhalten Sie das Geburtstagsgeschenk entweder direkt in Ihrem Newsletter oder bequem über die glückskind Coupon-App;” irreführend, da der Newsletter, wie oben gezeigt, nur auf die App verweist.

Für viele, treue Kunden, die schön länger bei “glückskind” dabei sind, ist die Neuerung sicherlich ein derber Schlag ins Gesicht, und bitter, wenn man z.B. das “Geschenk” in der E-mail betrachtet und nicht weiß, wie man es anstellen soll, dass es das eigene Kind am Geburtstag neben den anderen Geschenken auf dem Geburtstagstisch finden kann.

Vielleicht sollte man den Firmen-Slogan überarbeiten. Vorschlag:
“Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein! – Aber das richtige Smartphone muss es sein!”

[Sarkasmus:] DANKE dm, dass ihr euch entschieden habt, “den Geist der Zeit auch in …[eurem] .. Kundenprogramm aufzunehmen”! [Sarkasmus Ende]

dm glückskind6Update vom 17.10.2017:

Da ich vom Service-Center keine hilfreiche Antwort bekam, beschloss ich auf der dm-Facebookseite einmal zu fragen: “Was spricht dagegen, weiterhin die Möglichkeit anzubieten, die Coupons im Kundenkonto downloaden zu können?”.
Den Gesprächsverlauf kann man hier auf facebook mitverfolgen:
https://www.facebook.com/dm.Deutschland/

Fazit der Facebookkorrespondenz:nach Rücksprache mit der Fachabteilung, ist es auch technischen Gründen nicht mehr möglich, die Coupons als Download anzubieten.”

Neue Beitragsreihe: “Meine nachhaltige Idee” startet

groschenhexe idee logo muster fertigViele Menschen haben Ideen, wie wir unsere Zukunft nachhaltiger gestalten können und engagieren sich, um das soziale Zusammenleben und die Wirtschaft zu verbessern und umweltfreundlich zu gestalten.

Aber viele Ideen und Projekte gehen in der Informationsflut unserer Zeit unter, erreichen nicht jeden und brauchen aber Unterstützer, Mitmacher oder Nachmacher!

Die Groschenhexe will kleine oder große Ideen in der Beitragsreihe “Meine nachhaltige Idee” vorstellen und somit bekannter machen und zum Selber-Aktiv-Werden anregen!

Milchschafhof Diahren, Giselherr KühnDie Reihe startet mit dem Projekt “elbwolle“. Viel Spaß beim Lesen und viel Inspiration für künftiges Tun wünscht Euch das Groschenhexe-Team.

Blog oder klassische, statische Webseite? Beides!

groschenhexe logo frageIch bin eigentlich ein Fan von Webseiten mit Hauptseite, Unterseiten und Menü. Das kenne ich, das kann ich und bin ich gewohnt. Das passte immer zur “Groschenhexe”, zu den Inhalten und dem Aufbau…
aber dann, fing ich an, ganz klassisch zu bloggen. Kleine Beiträge, größere Beiträge – Schwarzes Brett und Wochenbuch. Und meine bessere Hälfte fing an zu meckern: dass passt nicht! Man bloggt auf einem Blog und nicht auf einer statischen Unterseite. Ja, ich hab’s verstanden, und jetzt sitze ich hier und versuche beides zu kombinieren, was irgendwie gehen soll, und hoffe ich kriege das hin.