Das Wochenbuch – Eintrag vom 20. August 2017

WP_20170809_21_09_47_ProWP_20170811_09_03_56_ProEs ist schon zwei Wochen her, seit dem letzten Wochenbucheintrag, also gibt es jetzt zur Abwechslung praktisch mal einen 2-Wochen-Bucheintrag. Aber keine Sorge doppelte Länge gibt es dafür nicht! ;)

So abwechslungsreich wie das Wetter in den letzten 14 Tagen war (Sommer-Sonnen-Wetter bis Starkregen und kalte Herbstluft), könnte man denken es wäre April. Aber spätestens im Garten merke ich, dass Sommer sein muss: die Sonnenblumen blühen – selbst bei strömendem Regen und es ist Ernte angesagt.

Also kamen frische Bohnen, Möhren & Kartoffeln auf den Tisch, die ersten Tomaten auf den Teller, Brombeeren landeten gleich im Mund und Petersilie im Gefrierschrank für die kalte Jahreszeit.
WP_20170816_16_13_02_Pro
WP_20170813_18_50_40_ProIMG-20170816-WA0002

Selbst die mickrigen Kohlrabi wurden aus der Erde gezogen und freudig verspeist, auch wenn es kaum mehr als ein Häppchen war – nicht immer klappt alles. Gerade deswegen finde ich es gut, wenn Kinder (und auch Erwachsene) im Garten etwas anbauen: man lernt mit Rückschlägen zu leben und dass nichts perfekt ist. 

Aber trotz Erntefreuden und Gärtnerglück, 100%-Selbstversorger sind wir nicht und so stand diese IMG-20170815-WA0002Woche die Groschenhexe wie so oft mit Einkaufswagen und Einkaufsliste im Supermarkt. Neben den üblichen Dingen wie Milch, Käse, Wurst oder Bananen standen dieses Mal aber auch viele optionale Produkte auf dem Einkaufszettel : Artikel mit Cashback (Geld-Zurück-Aktion).
Mit solchen Gratis-Testen-Produkten kann man effektiv gratis einkaufen, denn gegen Vorlage des Kassenbons, ggf. Aktionscodes und den Kontaktdaten bekommt man vom Hersteller den Kaufbetrag erstattet. Da die Aktionen zeitlich und auf eine max. Einlöseanzahl pro Person oder Haushalt begrenzt sind, lässt sich so natürlich nicht der übliche Wocheneinkauf decken. Man kann aber so einiges an Geld damit sparen  oder zumindest sich zur Abwechslung Produkte leisten, die man sonst nicht gekauft hätte.
Die Ausbeute dieser Woche sieht man auf dem Foto: Waschmittel, löslicher Kaffee, Pasta + Soße, 2 Sorten Käse, 4 verschiedene Schoko(pudding)desserts und Kräuterbonbons. (Zum Nachmachen gibt es alle Details und Infos → in einem gesondertem Beitrag).

Für manche Leute ist der Aufwand, den Kassenbon zu fotografieren, die Daten online (oder per Post) zu übermitteln und Tage bis Wochen lang auf die Erstattung zu warten zu groß, weil diese denken, für die paar Euro sollte man sich nicht so eine unnötige Arbeit machen. Jedem seine Meinung, aber ich finde, gerade für Haushalte mit wenig Einkommen sind Cashback-Aktionen eine lohnenswerte Sache. Der oben abgebildete Einkaufswageninhalt hat einen Einkaufspreis von 20,90€ – jetzt frage man sich, wie lange hätte ein Arbeiter mit Mindestlohn arbeiten müssen, um das alles kaufen zu können? Mehr als zwei Stunden und so lange braucht mit Sicherheit keiner, um die entsprechenden Daten plus Bon online einzugeben! ;)

WP_20170813_09_12_24_ProGeld sparen durch Kostenloses, z.B. auch gratis Malvorlagen zum Selberausdrucken für Junior (statt teueres Malbuch), ist aber nur ein Aspekt des Groschenhexe-Alltags.
IMG-20170812-WA0002Da die Kinder in den Sommerferien plötzlich wieder einmal gewachsen sind, waren neue Anziehsachen und auch Schuhe vonnöten. Würden wir alles neu im Geschäft kaufen, wäre das Haushaltsgeld bestimmt in Sekundenschnelle weg. Die Lösung: Gebrauchtes kaufen – und nein, das heißt nicht abgetragende Fetzen und kaputte Schuhe! Kinder sind aus Sachen oftmals so schnell herausgewachsen, dass sie kaum benutzt wurden, viele private Verkäufer haben also somit auch neuwertige, ja sogar teilweise unbenutzte Artikel im Angebot.
Da lohnt sich der Blick auf Flohmärkte, Kinderkleidermärkte, Kleinanzeigen-Portale, Auktionshäuser oder Verkaufsportale – für unsere Große gab es somit diese Woche “neue” lila Fußballschuhe (gleiche Marke, nur eine Nummer größer) für weniger als 1/3 des Originalpreises in kaum benutzem Zustand.

WP_20170818_11_51_44_ProWenn aber Geld sparen und Selbstanbau den Kontostand nicht am Abfallen hindern und die Auftragslage im Freiberuf mal mau ist – dann sitzt die Groschenhexe wie die letzten Tage zuhause, macht Fotos , tippt fleißig am PC
und versucht etwas zu Verkaufen.
Ausgelesene Bücher, aussortiertes Kinderspielzeug, die zu klein gewordene Kinderkleidung… im Groschenhexe-Haushalt fand sich so einiges, was nicht mehr benötigt wird und noch gutes Geld wert ist (bzw. gegen anderes getauscht werden kann). Auf Ebay, ebay-kleinzeigen, Verschenke-Seiten und (meiner neuesten Entdeckung:) Mamikreisel landeten Fotos und Beschreibung der Sachen und schnell fanden sich auch erste Abnehmer. Da waren die Fußballschuhe der Großen schnell refinanziert.
WP_20170819_16_00_24_Pro(Für Kinderkleidung und Spielzeug kann ich vor allem allen Eltern – nicht nur Müttern! – Mamikreisel empfehlen: seriös, einfaches Einstellen, die richtige Zielgruppe und sichere Transaktionen. Insbesondere für noch sehr gut erhalte Sachen findet man dort einfach einen neuen Besitzer.)

Na, habt ihr Lust jetzt auch etwas gratis einzukaufen oder auszumisten und zu verkaufen? Kleiner Tipp: Hebt euch das vor allem für die trüben (Regen)tage  auf und genießt noch etwas die Spätsommer-Sonne! (So wie ich und unser Hundeopa hier.)

Das Wochenbuch macht jetzt einen Monat Pause, wir lesen uns im Herbst wieder!
Bis denne!

 

Kommentar verfassen