kostenlos einkaufen

Geht das?
Ja, das geht!

(Und damit ist nicht Ladendiebstahl gemeint!)

Allerdings muss man wissen, wie man kostenlos Einkaufen kann!

Wer es (noch) nicht weiß, sollte weiterlesen,
denn hier nun werden Tipps und Tricks gezeigt.

→ Grundsätzliches
→ So funktioniert’s (Beispiele)
→ Sonderkonditionen, die kostenlose Einkäufe ermöglichen
→ Extratipps

Grundsätzliches:

  1. Gebrauchte Dinge (manchmal auch neue Waren) bekommt man kostenfrei in sog. Umsonstläden!
  2. Bei Neuware reicht einfach nur in einen Laden gehen oder einen Onlineshop besuchen und dort Einkaufen meist nicht aus!
  3. Kostenloses Einkaufen (von Neuware) funktioniert in nahezu allen Fällen nur im Zusammenhang mit einem Prämienprogramm/Bonusprogramm, einem Stammkundenguthaben bzw. -rabatt, einem Neukundenangebot, mit einem Gutscheine, Coupons oder Aktionscode, durch einen Paid4-Anbieter mit Provisionen für den Einkauf ect.!
  4. Auch durch Cashback-Angebote (oft als Werbe-Aktion von Herstellern oder als Cashback-Deals) kann man gratis shoppen!
  5. Die richtige Handlungsabfolge einhalten und alle technischen Bedingungen erfüllen (gerade beim Onlineshopping). Fehler führen eventuell zum Scheitern des kostenlosen Einkaufs.

So funktioniert’s (Beispiele):

Am besten lässt sich ein kostenloser Einkauf anhand von Beispielen erklären.
Die folgenden Beispiele zeigen, wie man prinzipiell einen kostenlosen Einkauf tätigt, die gezeigten Rabatte/Gutscheine sind u.U. aktuell nicht verfügbar!.

BEISPIEL NR. 1 :

Es gibt bei OTTO (www.otto.de bzw. www.otto.at) regelmäßig Neukundengutscheine, z.B. einen 15,95€-Gutschein (d.h. 10€ Gutschein und 5,95€ Versandkostenfrei-Gutschein), bei denen der Neukunde keinen Mindestbestellwert hat:

Einkauf von Artikeln für 10€ und versandkostenfrei = kostenloser Einkauf für 10€

Verbessern könnte man diesen Einkauf beim Otto-Onlineshop über den Bonussaktionslink eines Paid4-Anbieters, bei dem man für den Einkauf eine Provision kriegt. (Meist bekommt man die Provision Tage, Wochen oder Monate später, also zeitverzögert!)

z.B. könnte man bei einem Bonusportal für den Einkauf eine Provision von 3% des Einkaufspreises und bei einer Neukundenbestellung zusätzlich 2,00€ bekommen (fiktive, aber realistische Werte):

Einkauf von Artikeln für 10€ und versandkostenfrei + 2,30€ (3% + 2,00€) Provision
= kostenloser Einkauf für 10€ + später 2,30€ Gewinn
ODER
 Einkauf von Artikeln für z.B. 12,00€ und versandkostenfrei + 2,36€ (3% + 2,00€) Provision
= Rechnung von Otto über 2,00€ (da Abzug von 10€ und Versandkosten) + später Provision vom Paidmailer (2,36€)
= kostenloser Einkauf für 12€ + 0,36€ Gewinn

BEISPIEL NR. 2 :

Einkauf bei einem Onlineshop, z. B. Amazon mit einem Geschenkgutschein, den man bei einem Meinungspanel durch bezahlte Umfragen erworben hat.

Einkauf von Artikeln für 20€ ohne Versandkosten (da Buch bzw. mind. 20€ Bestellwert) und Bezahlung mit Geschenkgutschein im Wert von 20€ = kostenloser Einkauf für 20€

Noch mehr Sparen: Vor dem Einkauf einloggen bei einem Bonusprogramm, z. B. Payback und klicken auf den Onlineshop über Paybacklink:

Einkauf von Artikeln für 20€ ohne Versandkosten (da Buch bzw. mind. 20€ Bestellwert) und Bezahlung mit Geschenkgutschein im Wert von 20€
= kostenloser Einkauf für 20€ + gesammelte Paybackpunkte für den Einkauf (z.B. 20 Paybackpunkte mit einem Gegenwert von 0,20€)

BEISPIEL NR. 3 :

Manche, große Versandhäuser schreiben ihren Kunden für jede Bestellung einen festen Eurobetrag gut, der bei der nächsten Bestellung eingelöst werden kann. Das kann man ausnutzen und u. U. kostenlos einkaufen!

1. Bestellung (z. B. über einen Gutschein oder Neukundengutschein) tätigen und somit Eurobetrag (von z.B. 2,00€) für die 2. Bestellung gutgeschrieben bekommen.
Nun abwarten, bis ein Versandkostenfrei-Gutscheincode innerhalb einer Aktion (oft vor Weihnachten oder Ostern) verfügbar ist und für den gutgeschriebenen Eurobetrag (2,00€) einkaufen.

Einkauf für 2€ + Versandkostenfrei-Gutscheincode einlösen
= kostenloser Einkauf für 2,00€

BEISPIEL NR. 4 :

Viele Onlineshops,Versandhäuser und andere Firmen schicken ihren Kunden spezielle Gutscheine/Gutscheincodes zum Geburtstag des Kunden. Mit diesen lässt sich auch manchmal (fast) kostenlos einkaufen (sofern es die Gutscheinbedingungen erlauben).

Beim Buchshop Jokers bekam ich einmal einen Gutschein von 5€ zum Geburtstag und fand zusätzlich im Internet eine Bestellnummer für einen Gratisartikel. Die Versandkosten entfielen in dem Zeitraum für alle Kunden, anlässlich einer Aktion. Über einen Paidmailer klickte ich über den Bonusaktionslink zum Jokers-Onlineshop.

Einkauf von Büchern für 5€ + Gratisartikel + versandkostenfrei Dank Aktion + ca. 5% Provision vom Paidmailer
= kostenloser Einkauf für 5€ + Gratisartikel + 0,25€ Gewinn (Provision)

BEISPIEL NR. 5 :

Durch das “Schwarze Brett” der Groschenhexe wird man auf eine Cashback-Aktion aufmerksam: Putzmittel XY von Hersteller ABC gibt es gratis zu testen durch eine Geld-Zurück-Aktion. Man kauft dann das Putzmittel XY in einem Geschäft (und bezahlt zunächst den vollen Preis), hebt den Kassenbon auf und schickt diesen per Post/lädt ihn online hoch zusammen mit den notwendigen Adress- und Bankdaten und bekommt den Kaufpreis erstattet. So hat man effektiv den Artikel gratis eingekauft.

Optimieren lässt sich so ein Cashback-Einkauf durch ein Bonusprogramm oder eine Kundenkarte des Geschäftes, in welchem man den Artikel kauft.

Kauf von Putzmittel XY in Geschäft UVW für 3,99€ + Vorzeigen der Prämienprogrammkarte an der Kasse (1 Punkt pro 1€ Einkaufswert)
= 3,99€ kostenloser Einkauf (durch spätere Erstattung) + 3 Bonuspunkte im Prämienprogramm (Gegenwert, 0,03€)

Sonderkonditionen, die kostenlose Einkäufe ermöglichen:

  • Gutscheine/Gutscheincodes/Aktionscodes: gibt es für Einkäufe im Alltag oder im Internet in unterschiedlicher Höhe und mit unterschiedlichen Bedingungen
  • Neukundenangebote: können in Gutscheinform, automatischer Kundenkontogutschrift o. ä. erfolgen und lohnen oft besonders
  • Bonussysteme/Kundenkarten/Prämienprogramme:  Rechnet man gesammelte “Punkte” in Geldwerte um oder tauscht solche in Gutscheine um (anstatt in eine Sachprämie) kann man manchmal kostenfrei einkaufen.
  • Provisionen bei Paid4-Diensten: Ist man User bei einem Paid4-Anbieter, kann man oft über diesen Provisionen für Onlineeinkäufe bekommen. So manche Bestellung ist somit rechnerisch gratis oder man macht sogar Gewinn damit, oft muss man aber zunächst die Rechnung des Shops bezahlen und erhält die Provision zeitverzögert.

Extratipps:

  1. Sollte der kostenlose Einkauf mal an Kleinigkeiten wie technischen Fehlern (Cookies nicht gelöscht, Werbelink nicht benutzt ect.) “scheitern” und man bekommt dadurch die erhoffte Provision nicht und müsste dann doch etwas für den Einkauf zahlen, muss man nicht verzweifeln. Bei (nahezu) jedem Onlineshop hat man ein Widerrufsrecht und kann die Bestellung (schriftlich oder durch Rückversand der Ware) widerrufen.
  2. Oft kann man auch “nur” (mehrere) Gratisartikel bestellen und bezahlt dafür jedoch Versandkosten, z. B. bei "<b “druckerzubehoer.de” In Partnerschaft mit druckerzubehoer.de !
    Da man durch den Versand eine Rechnung bezahlen muss, ist der Einkauf zwar nicht ganz kostenfrei, aber oft ist der Wert der Artikel sehr hoch und übersteigt den Europreis der Versandkosten! Was man davon vielleicht nicht braucht, kann man eventuell verkaufen und damit noch etwas Geld einnehmen, um die Kosten des Versands auszugleichen.
  3. Auch Umsonstläden, Tauschbörsen oder Verschenkeseiten bieten u.U. neue bzw. neuwertige Waren an, die jemand nicht benötigte. Nachschauen, kann sich lohnen!