Groupons und Deals

Bekannt wurden “Deals” durch die Firma Groupon. Es handelt sich um Gutscheine für lokale oder nationale  Geschäfte, Firmen,  Onlineshops oder Gutscheine für bestimmte Produkte bzw. Hersteller. Diese kann man über Onlinehändler erwerben und bezahlt für den Gutschein einen Preis der geringer ist als der Gutscheinwert – ergo man kann damit GELD SPAREN!

Es gibt (inzwischen) verschiedene Deal-Formen:

I. der (klassische) Deal:
Der Käufer kauft einen Deal (Bsp.: Tankstellen-Gutschein 5€ statt 10€), bezahlt dem Dealanbieter den Geldbetrag (Bsp.: 5€) und erhält dafür den Gutschein als Gutscheincode, Gutscheinkarte o.ä. (Bsp.: 10€ Aralgutschein)  . Diesen kann der Käufer nun einsetzen und beim Geschäft, der Firma o.ä. (Bsp. Tankstelle) einlösen und dadurch Geld sparen.

II. der Rabatt-Deal:
Der Kunde kauft über die Dealseite einen Deal, der ihm ein Produkt/eine Dienstleistung billiger anbietet, als der übliche Preis dafür wäre, also mit einem sehr gutem Rabatt (Bsp. XY Fitnessgerät für 19,95€ statt 39,95€). Der Dealkauf ist damit identisch mit dem Produktkauf. Vorteil: Man kauft das Produkt direkt sofort und mit viel Rabatt. So lässt sich eine Menge Geld sparen.

III. der Cashback-Deal:
Diese Deal-Form kennt zwei Varianten:
Bei der ersten Variante kauft der Kunde einen Cashback-Deal (Bsp. Produkt XY 0,99€ statt 2€), bezahlt dem Dealanbieter den Geldbetrag (im Bsp. 0,99€) und bekommt einen Dealgutscheincode zugeschickt. Nun kann der Käufer das Produkt XY  einkaufen im Wert von 2€ (oder mehr), kopiert anschließend den Kassenbon und schickt diesem dem Dealanbieter bzw. läd ihn über ein Onlineformular hoch (samt seiner Bankdaten, z. B. vom Sparbuch). Nach einer Bearbeitungszeit bekommt der Käufer den Betrag vom Dealanbieter für den Einkauf  zurück (in diesem Beispiel 2€).
In der 2. Variante kauft der Kunde innerhalb eines bestimmten Aktionszeitraumes ein bestimmtes Produkt, für das der Dealanbieter aktuell einen Cashbackdeal hat (z.B. Produkt AB 0,80€ Cashback). Danach sendet der Kunde die Bonkopie des Einkaufs an den Dealanbieter und bekommt die Cashbacksumme (im Beispiel 0,80€) gutgeschrieben.

IV. der Speed-Deal:
Ähnlich wie der Cashbackdeal, nur mit dem Unterschied, dass der Käufer einen bestimmten Aktionartikel in einem Geschäft kaufen kann und anschließend beim Dealanbieter einen Speeddeal erwirbt.  Beispiel: XY Beutelreis Speed-Deal im Groschenhexe-Markt 0,79€ statt 1,95€: Der Käufer kauft im Groschenhexe-Markt die XY Beutelreis Produkte, die dort gerade im Angebot sind (in KW XY) und pro Packung 1,49€ kosten anstatt sonst 1,95€.  Nun hebt der Käufer den Kassenbon auf, kauft den Speed-Deal beim Dealanbieter und bezahlt an ihn den minimalen Betrag, im Bsp. 0,79€. Dann  bekommt einen Deal-Gutscheincode, schickt dem Dealanbieter den Kassenbon und erhält den maximalen  Betrag 1,49€ zurück auf sein Bankonto.  Der Vorteil: Man spart nicht nur, da der Artikel im Angbeot ist, sondern durch den Deal nochmehr Geld!

Dealanbieter gibt es inzwischen sehr viele, größere und kleiner. Von mir getestet und als seriös eingestuft sind:

  • GROUPON.de (ehemals City-Deal) : bietet (klassische) Deals und Rabatt-Deals an
  • DAILY DEAL : bietet (klassische) Deals und Rabatt-Deals an
  • Scondoo.de : bietet Cashback-Deals an
  • coupies.de : biete Cashback-Deals an (hier “Coupons” genannt)