Die Ziele der Groschenhexe

Der Name Groschenhexe mag vielleicht nach Geld klingen, und ja so entstand er auch einst. Aus dem Glück heraus auf der Straße Geld zu finden, jeden Cent zu ehren und zu vermehren, erwuchs eine Webseite mit dem Ziel, Leuten eben dieses Glück näherzubringen und eigene Erfolge, Tipps und Tricks mit den Mitmenschen zu teilen, zum Wohle aller.
zielscheibe1Doch Geld, oder gar finanzielle Not und deren Beendigung durch zahlreiche Alternativen, waren nur der Anfang. Bald schon kamen viele Themen hinzu und die „Hexe“ wuchs und bot zahlreiche, zauberhafte Lösungen für jedes Problem. Auf diesem Weg sind wir noch immer und daher haben wir nun hier für alle Leser eine Liste von unseren Zielen zusammengestellt. So manches mag groß und unerreichbar klingen, aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt und oftmals ist der Weg das Ziel.

Probleme lösen! Harmonie Weltfrieden
Freiheit Gesundheit Grün
Selbstversorgung Zero Waste/ Müllreduzierung/ Plastikfrei/ Unverpackt/ Hüllenlos “Weniger ist mehr”: Entschleunigung und Einfachheit
Qualität statt Quantität Kreativität ausleben Ideen
Alternativen Einfach mal Lachen! Pünktlichkeit

Δ Probleme lösen!

Das Hauptziel der Groschenhexe ist es Probleme jedweder Art zu lösen und anderen Menschen dabei zu helfen, zu ihren eigenen Lösungen zu finden, ohne dabei gegen die eigenen Prinzipien zu verstoßen (siehe andere Ziele).

Δ Harmonie

Allgemein genommen steht Harmonie für Balance, Ausgeglichenheit. Harmonie steht für Fairness und Gerechtigkeit und vieles mehr. Sie könnte als Oberbegriff für viele Ziele dienen, doch wollen wir einige etwas differenzierter betrachten, ohne all die ungenannten Möglichkeiten auszuschließen:

1) Harmonie der Mitmenschen durch Achtsamkeit, Respekt und Kooperation

Viele Menschen wünschen sich harmonischere Beziehungen, ein reibungsloseres Arbeitsumfeld und bessere, aufmerksamere Beziehungen zu Nachbarn und den Mitmenschen im Umfeld. Während in Städten Menschen vereinsamen, obwohl sie so dicht wohnen und doch niemanden kennen, lebt auf dem Land noch die Kooperation der Gemeinschaft. Ob aufdringliche Nachbarn, oder einem fast gänzlich unbekannte Mitbewohner, ein Jeder wünscht sich etwas dazwischen und nicht eines dieser Extreme. Zusammenarbeit ohne aufdringlich zu sein, Distanz und Wahrung der Privatsphäre ohne unsozial zu sein. Einfach im richtigen Moment die richtigen Leute, für das richtige Problem zur Verfügung zu haben. Dies ist möglich!
Nach dem Verlust der großfamiliären Eingebundenheit in ein Beziehungsnetzwerk vielerorts, sind die Menschen allein und auf der Suche. Meist landen sie bei kostenpflichtigen Dienstleistern als Lösung, anstatt den Onkel oder Cousin für eine Reparatur zu Rate zu ziehen. Doch selbst wo die Großfamilie schwindet, gibt es kostenfreie und kostengünstigere Abhilfen durch familienähnliche Strukturen. Repaircafés, Wohngemeinschaften, Gartenvereine und mehr stellen alternative Beziehungsgefüge als Hilfenetzwerke dar. Von Carsharing bis zum gemeinsamen Teilen von Geräten (für Garten, Küche, Waschmaschiene etc.) gibt es viele Wege gemeinsam zu sparen, anstatt allein für alles zu zahlen!

2) Harmonie der Lösungen durch Kombination und Variation

Für sich betrachtet bieten viele Aspekte des alltäglichen Lebens zahlreiche Lösungen für unsere Probleme. Doch die Summe ist oft mehr als die Anzahl ihrer Teile, das heißt, Kombinationen von Lösungen und Fachgebieten, welche man nie für möglich gehalten hat, bringen oft mehr Erfolg als jedes für sich genommen. So ergeben sich integrative fächerübergreifende Lösungen und Synergien, bei denen miteinander mehr erreicht wird anstatt gegeneinander. Die Bauindustrie lernt vom Spielzeughersteller Lego, Biologen bringen Ingenieuren bei, wie Vögel fliegen und Flugzeuge verbessert werden können. Es gibt so viele Lösungen, und manchmal braucht man keine neue, sondern einfach eine alte Lösung in neuer Kombination. Oft hat jemand ihr Problem bereits gelöst, wenn auch in einer ganz branchenfernen Applikation. Man kann zum Beispiel eine ganze Menge an Geld, Platz und Pestiziden sparen, wenn man verschiedene Pflanzen in Mischkultur anpflanzt, anstatt auf Monokulturen zu setzen. Die Pflanzen helfen sich gegenseitig und so müssen auch wir es tun, fächer- und kompetenzübergreifend. Das Perpetuum Mobile mag ein ewiger Traum bleiben, aber integrative Systeme reduzieren schon heute Müll, recyclen das bisschen was übrig bleibt und sparen Zeit, Geld und Platz.

Δ Weltfrieden

Dieses Ziel steht nicht nur für das Ende von Kriegen und Gewalt weltweit, sondern auch dafür wie Menschen miteinander umgehen. Ein Jeder kann jederzeit „weltfriedlich“ sein. So vieles versucht uns zu trennen, aufzuteilen und in Schubladen zu stecken. Nationalitäten, Religionen, Hautfarbe, Schichten, Klassen und mehr teilen uns ein und lassen uns durch Konkurrenzdenken, Angst, Schutzbedürfnisse und Wettbewerb gegeneinander antreten. Sei es spielerisch in Kinderspielen, Brettspielen, Computerspielen und Sport oder passiv in Film und Fernsehen, Romanen und Nachrichten, wir werden indoktriniert gegeneinander zu sein. Dabei sind Mitgefühl, Nächstenliebe und das gemeinsame Kooperieren viel wichtiger, um unsere Koexistenz zu erhalten. Zusammen löst man Probleme. Alle Grenzen, alles was uns trennt, physisch wie auch im Geiste sind nur künstliche Konstrukte, die sich verschieben oder ganz auflösen lassen. Historische Altlasten bestimmen noch immer unseren Alltag, und obwohl kaum jemand einen längst vergangenen Krieg miterlebte, besteht er in den Köpfen weiter durch Klischees, Vorurteile und historisch gefestigtes Gedankengut, welches erlernt wird. Dabei können wir schon jetzt weltfriedlich sein und so im Kleinen vorleben und erschaffen, was im Großen, weltweit kommen wird.

Δ Freiheit

Viele Menschen wünschen sich die Freiheit, alles tun und lassen zu können, was sie wollen. Doch oft bedarf es dazu finanzieller Sicherheit und man muss zahlreiche Hürden durchlaufen, sei es gesetzliche Vorgaben oder soziale Barrieren, welche die Handlungsfreiheit einschränken. Was viele nicht wissen ist,  dass sie bereits jetzt frei sind. Sie sind sich lediglich nicht all ihrer Möglichkeiten bewusst. Man muss nicht reich sein, um bestimmte Dinge tun zu können. Man muss nicht auf bestimmte Dinge oder Erfahrungen verzichten, nur weil finanzielle, soziale oder gesetzliche Hindernisse dies erschweren. Es gibt Mittel und Wege, legal, sozial, fair, gerecht etc. seine Freiheiten auszuleben, man muss nur wissen wie! Hierzu bieten wir Informationen und Hilfe an, wie man ganz legal zu seinem Glück kommt und illegale Alternativen vermeiden kann.

Δ Gesundheit

Gesundheit, im körperlichen wie geistigen Sinne, suchen viele. Zahlreiche Scharlatane und Wundermittel werden feilgeboten und machen aus der Angst bzw. der Vorsorge ein Geschäftsmodell. Ob man nun der Schulmedizin vertraut, auf alternative Naturheilverfahren oder gar esoterische Selbstheilungskräfte setzt: für Jeden gibt es einen Weg zum Ziel. In diesem Wust aus Angeboten den Überblick zu behalten und das beste herauszupicken ist nicht immer leicht. Zumal nicht jede Methode für jeden geeignet ist.
Dennoch wollen wir die Gesundheit fördern und dies auf zahlreichen Wegen unseren Mitmenschen erleichtern. Wir verschreiben nichts und wir schreiben auch niemandem etwas vor, aber wir leiten an, kritisch zu hinterfragen und individuell das beste (Haus-)Mittel zu finden. Gesundheit kommt auf vielen Wegen zu uns, sei es durch ausgeglichene Ernährung, genügend körperliche Betätigung oder der entsprechenden geistigen Einstellung. Gesundheit muss nicht immer Geld kosten, denn manchmal wächst sie vielleicht einfach am Wegesrand!

Δ Grün

Grün ist nicht nur eine Farbe und sollte schon gar nicht auf eine politische Richtung reduziert werden. Wenn man die Groschenhexe fragt, ist grün gleich 4, aber für mancheinen mag es auch 5, 8 oder gar 17 sein. Nebst Synästhesie und Synthese versuchen wir nicht nur durch Syngerie und Symbiose Lösungen zu kreieren, sondern das ganze sollte natürlich auch noch möglichst grün sein. 4 eben. Grün steht daher für uns für den Einklang mit der Natur und Umwelt, für Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit und die Reduzierung des ökologischen Rucksacks. Grün steht auch für das Begrünen von Dächern und Innenstädten, für Guerillia Gardening, wie auch für essbare Pflanzen anstatt Dekorativem Grün in den Städten zur Bekämpfung von Hunger und der besseren Versorgung mit frischen, gesunden Lebensmitteln vor Ort.

Δ Selbstversorgung

Autarkie bietet viele Vorteile. Zum einen die Freiheit, selbstbestimmt zu leben, zum anderen die Sicherheit, gesunde Nahrung und saubere Energie zu erhalten. Unabhängigkeit von Konzernen und externen Netzwerken schafft zudem finanzielle Entlastung und die körperliche Betätigung, um diese Ziele zu erreichen, trägt ebenfalls zu einem gesunden, sportlichen Ausgleich in der Natur bei.
PS: Für wen das jetzt immer noch nicht reicht: Es macht auch noch Spaß!

Δ Zero Waste / Müllreduzierung / Plastikfrei / Unverpackt / Hüllenlos

Mülldeponien wachsen und in den Meeren schwimmt der Müll als Mikropartikel zurück in unsere Nahrung und unser Wasser. Er ist im Regen, im Fisch, ja sogar in der Luft, da wir ihn so gern verbrennen. Lecker, nicht wahr? Aber das ist ja gar nicht so schlimm, schließlich essen wir ja auch Genmais zu pestizidbelasteten Monokulturkartoffeln an köstlichstem Rinderbraten mit Resten von Tiermedikamenten dank Massenhaltungsproblemen. Oder wie unser Sohn es ausdrücken würde: Iiiiiiiiiih! Zum Glück geht es auch anders: Gesund Nahrung, regional, frisch und möglichst ohne Plastik drumherum. Wiederverwendbare Verpackungen anstatt Wegwerfhüllen sind nur ein Teil der Möglichkeiten. Daher stehen wir für Zero Waste und die Reduzierung des Mülls durch achtsameres Einkaufen, Wiederverwertung zahlreicher Verpackungen, die normalerweise im Müll landen, durch kreatives Zweckentfremden (z.B. als Pflanzgefäß oder Bastelmaterial). Biologisch abbaubare Materialien für Verpackungen helfen ebenfalls Plastik zu reduzieren. Doch meist braucht man nicht einmal diese, denn fast alles gibt es auch unverpackt! Manchmal sogar die Menschen selbst (, sollte man Gepäck und Geld im Urlaub oder in den eigenen 4 Wänden sparen wollen).

Δ „Weniger ist mehr“: Entschleunigung & Einfachheit

Wer viel hat, hat viel zu tun! Nicht nur das ständige Entstauben und Pflegen des Besitzes, auch das Pflegen zahlreicher Hobbies, Beziehungen und anderer Ansammlungen kostet Zeit und Geld. Wir alle wünschen uns, einmal wieder Langeweile zu spüren, wie damals als wir noch klein waren und nicht wussten, was wir jetzt tun sollen. Nein, ich meine nicht die Langeweile, die man hat, wenn man sich nicht entscheiden kann, welches to-do man als erstes erledigt bzw. durch Ablenkungen vermeidet. Wir verkomplizieren unseren Alltag, und suchen die Lösung durch immer weitere Komplikationen. Wir packen dazu, anstatt wegzunehmen. Oftmals aber ist die Lösung genau das Gegenteil, Reduktion, Einfachheit, Entschleunigung. Sei es der Frühjahrsputz oder das geistige Entrümpeln unserer Gedanken und Wünsche, sei es das Überdenken alter Gewohnheiten oder gar das Fasten in jedwedem Sinne. All dies vereinfacht das Leben, in dem wir überflüssig gewordenes entrümpeln. Doch Achtung, nicht gleich wegschmeißen, manches lässt sich verschenken oder zu Geld machen. Klappt dies nicht, dann weg damit und zurück zur Einfachheit. Man braucht nicht 10 Küchengeräte, manchmal reichen Omas drei Standardhandgriffe und die üblichen Utensilien. Der Weg zurück zur Natur und Einfachheit macht Menschen oft glücklicher als die Verkomplizierung der hochtechnisierten Welt.

Δ Qualität statt Quantität

Vieles wird zum Wegwerfen produziert, eingebaute Verfallsdaten und Sollbruchstellen inklusive. Denn so kauft man ständig nach und ernährt die Wirtschaft. Früher hielten Möbel noch Generationen und Technik wurde so lange repariert, bis nicht die Technik, sondern der Reparateur das Zeitliche segnete! Teuer ist nicht immer besser, und billig nicht immer schlechter, darum wollen wir helfen, Qualität zu erkennen und zu verbreiten und Quantität auf das Nötige zu reduzieren.
Schluss mit Überproduktion und Müllbergen. Oft hat man zu viel und braucht es gar nicht, es ist also Entrümpeln angesagt. Ob Frühjahrsputz oder Unkraut jähten, selbst der Hausputz für Körper, Geist und Seele lassen einen alte Gewohnheiten überdenken, den Körper entschlacken und sich frei machen von allem was einem blockiert und indirekt doch irgendwie unglücklich macht. Mehr Lebensqualität, mehr Servicequalität und mehr Produktqualität unterstützen wir aktiv. Und auch wenn man es vielleicht nicht glaubt, man kann damit sogar noch etwas Geld verdienen oder sich durch kostenlose Dinge belohnen lassen.

Δ Kreativität ausleben

Ein Jeder möchte sich gern kreativ ausleben. Der Eine malt, die Andere bastelt. Ok, manche musizieren auch oder singen und tanzen!
Wir lösen Probleme kreativ und auch mal unkonventionell. Lösungen müssen nicht immer quadratisch, praktisch, gut sein, sondern dürfen auch krumm wie eine Banane sein, rosa Punkte haben und komische Geräusche von sich geben. Wir leben hier nicht in einem Bauhaus und Form folgt auf gar keinem Fall der Funktion. Plattenbau war gestern, heute wird es bunt, mit viel grün. Hundertwasser eben. Hobbitwohnhöhlen mit Dachgarten, begehbaren Bücherschränke, verschnörkelte alte Holz-Möbel und Omas Silberbesteck oder was man eben sonst noch so mag.

Δ Ideen

Ideen haben wir zu viele. Jede ist vermeintlich gold wert. Umsetzung, nun ja, es fehlt an Zeit, Geld, Platz, Mitstreitern… darum: Wenn euch etwas gefällt, macht mit. Wenn ihr es besser könnt, tut es! Wenn ihr etwas oder jemanden kennt, der dazu passt, verbindet es und empfehlt es weiter. Nur so wachsen Ideen zu einem Netzwerk, und aus diesem Netz entsteht schließlich etwas Handfestes.
Es gibt so einiges was wir tun wollen, irgendwann, wenn wir mal dazu kommen.
Pustekuchen, wir haben es satt zu warten und aufzuschieben, denn JETZT, ist die beste Zeit. Wir tun was wir können, und auch ein bisschen was wir nicht können. Den Rest schenken wir euch! Es ist uns lieber ihr macht es, als dass die Idee verstaubt und verkümmert. Schließlich kann man nicht alles, bzw. nicht alles alles alleine machen. Wir hoffen einige Ideen machen euch reich, glücklich und zufrieden und helfen nebenbei noch der Welt und den Mitmenschen, Tieren und Pflanzen (und für Biologen unter euch, auch den nichtpflanzlichen ,nichttierischen Lebewesen, den Mischwesen, Steinen, und was auch immer es noch für Klassifikationen gibt!).

Δ Alternativen

Wir wollen Alternativen bieten. Alternativen zu den üblichen Lösungen, Alternativen für jederman und Alternativen, welche unseren zahlreichen Zielen und Idealen entsprechen. Wichtig ist uns dabei, dass wir nicht gegen, sondern für etwas arbeiten, vermeintliche Gegensätze vereinen und gerecht, sozial, kooperativ, vernetzt, integrativ, zusammen Probleme aus der Welt schaffen. Dazu bedarf es, dass Jung und Alt, Arm und Reich, etc. zusammenarbeiten. Man kann Lösungen auch alleine angehen, jedoch nicht ohne mit an die Anderen zu denken.
Alternativen sind oftmals All-Age-Lösungen für Kinder und Erwachsene zugleich, multifunktional und vereinen sowohl den Fokus auf regionale Produktion und Lebensweise mit dem globalem Markt. Denn in gesunden Kreisläufen und Gemeinschaften kann globale Wirtschaft auch regional/lokal funktionieren, ohne dass Regionalität von der Welt isoliert und Globalisierung die regionalen Eigenheiten und Betriebe  zerstört.

Δ Einfach mal lachen!

Lachen ist gesund, es macht Spaß und entspannt. Darum darf der Humor in jedweder Form natürlich nie zu kurz kommen. Nichts erhellt die Welt und die Gemüter so sehr wie ein unschuldiges, ehrliches Kinderlachen. Und Kinder sind unsere Zukunft (außer man lässt sich klonen oder auf Eis legen, oder lädt sein Bewusstsein in einer menschenähnlichen Maschine oder Matrix hoch… nee danke, da macht Kinder machen dann doch mehr Spaß!).
Unsere Ziele sind hoch gesteckt, wir wollen nicht nur mit dem Kopf durch die Wand, sondern am liebsten auch gleich den Rest der Welt dabei mitnehmen.  Mit viel Liebe versuchen wir entspannt glücklich zu sein und unser Glück mit der Welt zu teilen. Und ja, versuchen heißt: Stress, Kinder, Haushalt, Job, Alltag! Es wird schon, folgt uns einfach auf unserem Weg ins Glück und lacht über unsere abenteuerlichen Wege hin zu unseren zahlreichen Zielen. Oder legt uns Steine in den Weg, die brauchen wir nämlich, schließlich wollen wir uns auch irgendwann ein Eigenheim bauen!