Facebook liest mit – nicht auf der Groschenhexe!

Mal schnell einen Zeitungsartikel liken, retweeten oder mit Freunden teilen – was komfortabel klingt (& ist) hat einen Haken: die Internetkonzerne sammeln Daten über uns Leser. Egal ob man bei einem Dienst wie Facebook registriert ist oder nicht, über Daumen-Hoch-Buttons, Marketingdienste usw. werden Daten über die Internetnutzer gesammelt und ausgewertet. Auf 3/4 aller deutschen Nachrichtenseiten werden z.B. die Daten der Leser durch Facebook getrackt (lesenswerter →Artikel dazu). Wer dem entgehen will, kann entweder nur Printausgaben lesen oder muss genau hinschauen, auf welchen Seiten er sich bewegt.

Habt ihr schon einmal auf der Groschenhexe-Webseite nach dem Like-Button gesucht oder wolltet einen Artikel mal schnell mit einem Klick mit den Social-Media-Freunden teilen? Dann sucht ruhig mal – ihr werdet nichts dergleichen finden! Die Groschenhexe hat von Anfang an Facebook-Button und Co. boykottiert – der Schutz eurer Daten sind mir wichtiger als um jeden Preis meine Seiteninhalte zu vermarkten!

Das sieht für manche Leser vielleicht weniger “professionell” oder altbacken aus, aber mir ist es wichtiger gute Inhalte zu publizieren, die den Lesern helfen, anstatt um jeden Preis Geld mit der Seite zu verdienen oder Großkonzerne in ihrem Datenwahn zu unterstützen.

Wer von euch dann trotzdem gerne mal einen Inhalt teilen möchte, darf ja gerne die URL kopieren und kann diese dann per E-Mail, Whatsapp, Twitter, Facebook usw. durch die Welt schicken. So “retro” geht das nämlich auch!