Adventskalender-Türchen Nr. 11

Weihnachtsfilme gibt es viele und jährlich kommen neue dazu. Manche davon sind einfach nur gute Unterhaltung, andere aber berühren so sehr, dass man sie ein Leben lang nicht vergisst und immer wieder sehen möchte.

Auch die Groschenhexe hat Filme gesehen, die den Geist der Weihnachtszeit einfangen, verbreiten, nachwirken und Groß und Klein begeistern. Neben bekannten Filmen wie “Das Wunder von Manhattan“, “Der Grinch“, “Der Polarexpress” oder Astrid Lindgrens “Als Michel das Fest für die Armen gab“, gibt es viele (noch) weniger bekannte Filme, die sehenswert sind.

Hier ein paar Empfehlungen, mit denen man sich auf das Weihnachtsfest einstimmen kann:

  • Wunder einer Winternacht – Die Weihnachtsgeschichte

    Inhalt: Dieser Film aus Finnland erzählt die Geschichte des Waisenjungen Nikolas aus einem kleinen Dorf in Lappland, der von den Dorfbewohnern gemeinsam groß gezogen wird und daher jedes Jahr am Weihnachtsabend die Familie wechselt. Um sich bei seinen Pflegefamilien zu bedanken, schnitzt Nikolas für die Kinder Abschiedsgeschenke und verteilt diese heimlich vor den Haustüren. Als ein harter Winter kommt, kann es sich keine Familie leisten, den Jungen bei sich aufzunehmen. Einzig der Zimmermann Iisakki von außerhalb ist bereit Nikolas aufzunehmen und ihn auszubilden, verbietet ihm aber, Geschenke für die Kinder herzustellen…

    Das Besondere an diesem Film ist, dass es die Geschichte zeigt, wie die Tradition des Schenkens an Weihnachten entstand und wie der Weihnachtsmann zum Weihnachtsmann wurde. Er ist sehr emotional, die Charaktere sind authentisch und neben dem Gabenbringer Weihnachtsmann wird auch erklärt, wie es kommt, dass auch die Eltern Geschenke für ihre Kinder machen. In unserer Familie ein Muss zur Weihnachtszeit!

  • Die Stadt, die Weihnachten vergaß

    film stadtInhalt: Der Junge Benji und sein Freund sind gernervt von der Weihnachtszeit und wünschten sich, es gäbe sie nicht. Dann erzählt Benjis Großvater Ihnen jedoch eine Geschichte, von einer Stadt, in der man alles über Weihnachten vergessen hatte und in der die Bewohner unfreundlich zueinander waren. Als der Holzschnitzer Matthias in die Stadt kommt, anderen Menschen hilft und anfängt den Kindern von Weihnachten und Jesus zu erzählen, fangen die Bewohner an ihr Verhalten zu ändern.

    Weihnachten ist die Zeit der Liebe, in der man die  Geburt Jesu feiert und freundlich zueinander ist. Dieser Trickfilm zeigt Kindern anschaulich, worum es bei diesem Fest geht und wie wichtig Liebe, Hilfsbereitschaft und ein Freundlichkeit für ein gutes Zusammenleben sind.
    Da der Film bereits älter ist, ist er nur noch
    gebraucht zu kaufen (oder auf Youtube zu finden - Achtet drauf, dass youtube Werbespots vor die Filme schaltet, die oftmals nicht kindgerecht sind!).

  • Hexe Lilli rettet Weihnachten

    Inhalt: Die Super-Hexe Lilli ist genervt von ihrem kleinen Bruder und wünscht sich, dass dieser vom Knecht Ruprecht eine Lektion lernt. Als sie dafür Knecht Ruprecht herbeizaubert, geht das Abenteuer los, denn dieser will nicht zurück in die Vergangenheit und lässt sich auch nicht wegzaubern. Da kann nur der Nikolaus helfen, aber wie ihm Bescheid geben? …

    Dieser Hexe Lilli-Film auch etwas für Nicht-Hexe-Lilli-Fans, denn das zentrale Thema sind die Figuren “Nikolaus” und “Knecht Ruprecht” und das, was wirklich wichtig ist am Weihnachtsfest: mit geliebten Menschen zusammen sein können! Die Groschenhexe hat der Film sehr positiv überrascht und es floss auch die eine oder andere Träne beim Kinobesuch im Advent 2017!

  •  Eine kleine Weihnachtsgeschichte

    Inhalt: In der Adventszeit verliert das Kindergarten-Kind Ina aus Stockholm seinen Teddy Noonoo beim Einsteigen in die U-Bahn. Während Ina ihrem Teddy hinterhertrauert und alle Suchaktionen erfolglos sind, erlebt der kleine Bär eine Odyssee durch Schweden. Einen neuen Teddy will Ina nicht und es tröstet sie auch nicht, dass sie zu Weihnachten ihren großen (Halb)Bruder aus Amerika kennenlernen soll, der seinen Vater jahrelang nicht gesehen hat und extra mit vielen Weihnachtsgeschenken im Flugzeug anreist…

    Jeder hat schonmal etwas verloren, dass ihm lieb war, und daher kann man gut mitfühlen, wie sich das kleine Mädchen Ina fühlt, als ihr Noonoo verschwunden ist, egal ob großer oder kleiner Zuschauer. Im Gegensatz zum berühmten Hasen Felix, der seiner Freundin Sophie Briefe schrieb, bekommt Ina von ihrem Noonoo kein Lebenszeichen, dafür erlebt man als Zuschauer die Reise des Bären und fiebert mit, ob er es am Ende schafft, nach Hause zu finden. Und dann ist da noch das Patchwork-Familien-Motiv vom großen Halbbruder, den Ina erst am Heiligabend kennenlernt, dass einem vor Augen führt, wie schwer es manchmal ist, als Familie zusammenzufinden.
    Der Film besticht durch seine ruhige, kindgerechte Art, zeigt Schweden und seine Weihnachtstraditionen und wie unwichtig teure Geschenke am Heiligabend sind. Der absolute Lieblingsfilm-Weihnachtsfilm vom Groschenhexe Junior, den alle in der Familie gern sehen

Stimmt euch schön weihnachtlich ein!